Archiv für den Monat: Oktober 2013

Am Felix in Neustadt a.d. Waldnaab

Oberhalb von Neustadt gibt es einen sehr schönen Aussichtspunkt: Vom Parkplatz vor der Klosterkirche St. Felix kann man bei klarem Wetter den Blick über Weiden, Altenstadt, den Parkstein und Neustadt schweifen lassen.

Dieses Panorama zeigt das folgende Bild. Ein Klick ins Blild führt zu einer hochaufgelösten Version, in die man auch hineinzoomen kann.
Panoramablick vom Felix

Hier noch einige weitere Impressionen vom Aussichtspunkt (Klick macht groß):

Die Klosterkirche St.Felix wurde in den Jahren 1735–1746 erbaut und dient seit langem als Wallfahrtskirche. Ein Klick auf das folgende Bild führt zu einem interaktiven Kugelpanorama vor der Kirche in der Panoramagalerie (vom August 2010).

Klosterkirche St. Felix

Lost Place: Beyer und Co. Kristallglasfabrik Altenstadt

Anfang Oktober 2013 hatten die Mitglieder des Weidener Flickr Stammtisches die Möglichkeit Fotos im ehemaligen Kristallglaswerk Beyer und Co. in Altenstadt zu machen. Mit dabei waren the-father, Tobias Neubert Photography, newton_at_woolsthorpe  und meine Wenigkeit.

Eigentlich hofften wir, den alten Glasofen besichtigen zu können; doch vor Ort mussten wir erfahren, dass der Ofen nach Asien verkauft, Stein für Stein abgebaut und dort wieder aufgebaut worden ist. Die Halle, in der er sich ehemals befand, war ziemlich vollgestellt mit den Hinterlassenschaften der Glasfabrikation und zudem nutzt ein Künstler die Halle jetzt als Lager. In der alten Glasschleiferei, die wir auch besichtigen durften, war die Decke sehr marode und ein Teil sogar schon eingestürzt.

Die Firma Beyer und Co. wurde im Jahre 1923 gegründet, es begann mit 8 Schleifwerkstätten und 25 Beschäftigten. Sie wuchs bis zum Jahr 1970 auf ca. 600 Beschäftigte, davon 530 in Altenstadt und 70 in Faislbach bei Georgenberg. Ab Mitte der 70er-Jahre des letzten Jahrhunderts schrumpfte die Belegschaft wieder. 1992 ging die Kristallglashütte in Konkurs und ab Ende September 1993 brannte kein Feuer mehr im Schmelzofen. Heutzutage erinnern nur noch Ruinen an eine glanzvolle Zeit. (Quelle und genauere Informationen hier.)

Doch jetzt zu den Fotos (Klick macht groß!), die allenfalls eine gewisse Ästhetik des Verfalls konservieren. Zunächst in Farbe:

Und in nostalgischem monochrom: