Archiv für den Monat: März 2014

Die Stadt des Dr. Eisenbarth – Oberviechtach

Das 1130 erstmalig urkundlich erwähnte Städtchen Oberviechtach liegt mitten im Oberpfälzer Wald und war bis 1972 Sitz des Landkreises Oberviechtach.

Bekanntester Sohn des ca. 5000 Einwohner zählenden Ortes ist der Handwerkschirurg und Wunderarzt Johann Andreas Eisenbarth (1663 – 1727).

Ein Klick auf die folgenden „Little Planets“ führt zu interaktiven Kugelpanoramen in der Panoramagalerie. Dort kann man mit gedrückter linker Maustaste in alle Richtungen schauen.

Rathaus Oberviechtach

Marktplatz Oberviechtach

Stadtmuseum Oberviechtach

Stadtpfarrkirche Oberviechtach

Hinter der Kirche in Oberviechtach

Die Fotos auf Panoramio wurden mit einer Nikon D800 und dem Sigma 10-24mm-Objektiv aufgenommen, die Kugelpanoramen und Little Planets mit dem Samyang 8mm-Fisheye-Objektiv.

Oberpfälzer Landpartie

Begleiten Sie mich in diesem Beitrag auf einer Fahrt durch kleine oberpfälzer Dörfer. Beginnen wir beim KTB, dem Kontinentalen Tiefbohrprogramm, in der Nähe von Windischeschenbach. Dort wurde in den 90er-Jahren eines der tiefsten Löcher auf der Erde gebohrt. Bei dem geologischen Forschungsprojekt stieß man bis zu einer Tiefe von 9101 Metern in das Innere der Erde vor. Der Bohrturm wurde als Forschungsdenkmal erhalten und ist weithin sichtbar. Man kann den Bohrturm und das angegliederte Geoinformationszentrum besuchen.

Weiter geht die Fahrt über die Dörfer Pleisdorf, Bernstein, Premenreuth nach Reuth. In Reuth befindet sich eine Schloßbrauerei. Von hier aus geht es über Thumsenreuth nach Friedenfels. Hier steht ebenfalls eine bekannte Brauerei.

Ein Klick auf die folgenden Little Planets führt zu den entsprechenden interaktiven Kugelpanoramen in der Panoramagalerie. Dort kann man mit gedrückt gehaltener linker Maustaste in alle Richtungen schauen. (Die Kugelpanoramen sind sehr groß, das Laden dauert ein bißchen.)

Käßberg Reuth:

Reuth

Kirche in Thumsenreuth:

Thumsenreuth

Kirche in Friedenfels:

Friedenfels

Die Naabwiesen Weiden – ein moderner Stadtteil

Einst waren die Naabwiesen ein Überschwemmungsgebiet und regelmäßig überflutet. Mit dem Bau des Flutkanals wurde das Gebiet trockengelegt und geschützt. In der Folge wurde das Gebiet zu einer gefragten, zentralen und modernen Wohnlage in Weiden. Nach und nach wurden alle Grundstücke bebaut.

Ich selbst habe ca. 10 Jahre in den Naabwiesen gewohnt und wußte die zentrale Lage immer zu schätzen. Zu Fuß oder auch mit dem Rad gelangt man entlang des Flutkanals in wenigen Minuten in die Fußgängerzone. Die Autobahnanbindung ist nah und auch in der Natur zum Spazierengehen oder Joggen ist man sofort.

Ein Klick auf die folgenden „Little Planets“ führt zu interaktiven Kugelpanoramen in der Panoramagalerie. Dort kann man mit gedrückter linker Maustaste in alle Richtungen schauen.

Naabwiesen

Naabwiesen

Naabwiesen

Hier noch ein paar ältere Fotos aus den Naabwiesen:

Ein interaktives Kugelpanorama von meinem ehemaligen Balkon aus aufgenommen gibt es hier. Es stammt noch aus einer Zeit, als noch nicht alle Baulücken geschlossen waren.

Ein weiteres Kugelpanorama vom Unteren Wehr, das die Naabwiesen schützt, befindet sich hier.