Archiv für den Monat: November 2014

Schwarz-Weiß-Challenge

Da ich für die Schwarz-Weiß-Challenge (5 Tage, 5 SW-Bilder) auf Facebook nominiert wurde, möchte ich euch hier die fünf Bilder, die ich gepostet habe, zeigen (Klick macht groß!):

Das Bild mit dem Kreuz wurde mit der Nikon D800 und dem 1.8/50mm-Objektiv gemacht. Bearbeitung mit LR4 und Nik SilverEfex.

Die restlichjen Bilder wurden mit dem iPhone5 gemacht. Umwandlung in SW mit Nik Silver Efex und Nik Analog Efex 2.

 

 

Neue Wetterkamera mit Blick in die Naabauen Weiden

Aktuelles Bild von http://wettercam.oberpfalzpanorama.de :

Auf Oberpfalzpanorama.de gibt es ab sofort eine DSLR-Wetterkamera mit Blick in die Waldnaabauen bei Weiden und auf den Harlesberg. Dabei wird das Bild tagsüber alle 15 Minuten aktualisiert und die Daten einer Netatmo-Wetterstation vor Ort eingebunden.

Die Homepage der Wettercam wird dabei automatisch alle 5 Minuten neu geladen um immer die aktuellen Wetterdaten und das neueste Bild anzuzeigen.

Hier einige Bilder aus dem Testbetrieb der Wetterkamera (Klick macht groß!):

Warum eine Spiegelreflexkamera als Webcam? Ganz einfach: Keine handelsübliche Webcam kann mit der Aufnahmequalität einer Spiegelreflexkamera mithalten. Gerade bei schwierigen Lichtverhältnissen, z.B. in der Dämmerung, zeigen Webcams mit ihren kleinen Sensoren ziemliches Bildrauschen; auch sind sie bei weitem nicht so lichtempfindlich wie der Sensor  einer – selbst schon in die Jahre gekommenen – Spiegelreflexkamera. Langzeitbelichtungen bis 30 Sekunden sind mit normalen Webcams auch nicht möglich.

Die Wettercam besteht aus einer alten, gebrauchten Nikon D3000 mit einem Nikkor 1.8/35mm. Die Kamera wird mit einem Netzadapter am Stromnetz betrieben. Ausgelöst wird die D3000 mit Hilfe eines Raspberry Pi’s, einem kleinen Einplatinen-Linux-Rechner. Ein Shellskript löst die Kamera per gphoto2 als Cronjob aus und lädt das Foto ins Internet hoch.

Hier noch ein paar Bilder der Nikon D3000 und dem Raspberry Pi:

Allerheiligengrabschmuck in der Oberpfalz 2014

An Allerheiligen und Allerseelen ist es Usus, die Gräber der Verstorbenen besonders schön zu schmücken. Diese Tradition, die Verbundenheit mit den Toten floral auszudrücken, geht bis ins 4. Jahrhundert zurück. Einige Impressionen aus der Oberpfalz zeigt der heutige Blogbeitrag.

Wie immer gilt: Klick macht groß.

Alle Bilder wurden mit der Nikon D800 und dem Tamron 2.8/24-70mm aufgenommen.