Archiv für den Monat: Dezember 2015

Windmesser für die Netatmo-Wetterstation

Die Netatmo-Wetterstation habe ich Euch ja bereits in einem Artikel ausführlich vorgestellt.

Im November 2015 ist nun der lange angekündigte und von den Nutzern einer Netatmo-Wetterstation langersehnte Windmesser (Anemometer) als Erweiterungsmodul erschienen. Der Windmesser kommt ohne mechanische Teile aus da der Wind mit Hilfe von Ultraschallsensoren gemessen wird. Das Design gliedert sich in die Netatmo-Linie der Zylinder ein.

Gefertigt ist das Gehäuse aus Kunststoff. Darin eingelassen ist auf der Unterseite ein 1/4-Zoll-Stativgewinde zur Befestigung. Manche Nutzer beklagen im Internet, dass dieses Metallgewinde oder auch die Gewinde der Batterieabdeckung (unterer Boden) beim Festziehen der Schrauben ausbrechen. Dies konnte ich bei meinem Exemplar nicht feststellen.

Die Einrichtung bzw. die Anmeldung an einer Netatmo-Wetterstation geschieht sehr einfach und ist unkompliziert. Damit der Windmesser funktioniert, muss auf der Basisstation und dem Windmesser die neueste Firmware installiert sein. Ein nötiges Update geschieht bei der Installation des Anemometers automatisch. (Aktuelle Version: Basisstation 115, Windmesser 11). Beim Anbinden an die Basis muss der Windmesser nahe bei der Basisstation stehen und kann erst danach an seinem Platz im Freien montiert werden. Bei der Endmontage muss der Windmesser nach Norden ausgerichtet werden, damit die Windrichtung richtig angezeigt wird. Hierzu befindet sich an seiner Ober -und an der Unterseite je eine Pfeilmarkierung, die nach Norden weisen muss. Mit einer Smartphonekompassapp kein Problem.

Pfeilmarkierung zum Einnorden auf der Oberseite

Im Internet wird der Windmesser ziemlich verrissen. Die Werte seien angeblich viel zu gering und das Messintervall für die Böenmessung sei zu lang. Da ich keinen Vergleich zu anderen Windmessern habe, kann ich darüber nichts sagen. Netatmo hat sich mit dem letzten Firmwareupdate angeblich darum gekümmert.

In der erst kürzlich völlig überarbeiteten App für Smartphones und Tablets sowie auf der entsprechenden Seite im Netatmoaccount im Browser bekommt man die Durchschnittsgeschwindigkeit und die Böengeschwindigkeit als Messwerte und als Grafik angezeigt. Außerdem werden Pfeile in Windrichtung dargestellt. Bei den folgenden Bildern sind auch Screenshots von der iPhone-App dabei.

Auch in der Netatmo-Wetterkarte werden die jeweils aktuellen Werte der freigeschalteten Stationen angezeigt. Man kann aber noch nicht gezielt Stationen mit Windmesser anzeigen lassen, so wie das beim Regenmesser möglich ist.

Wie immer gilt bei den folgenden Bildern: Klick macht groß!