Neue Wetterkamera mit Blick in die Naabauen Weiden

Aktuelles Bild von http://wettercam.oberpfalzpanorama.de :

Auf Oberpfalzpanorama.de gibt es ab sofort eine DSLR-Wetterkamera mit Blick in die Waldnaabauen bei Weiden und auf den Harlesberg. Dabei wird das Bild tagsüber alle 15 Minuten aktualisiert und die Daten einer Netatmo-Wetterstation vor Ort eingebunden.

Die Homepage der Wettercam wird dabei automatisch alle 5 Minuten neu geladen um immer die aktuellen Wetterdaten und das neueste Bild anzuzeigen.

Hier einige Bilder aus dem Testbetrieb der Wetterkamera (Klick macht groß!):

Warum eine Spiegelreflexkamera als Webcam? Ganz einfach: Keine handelsübliche Webcam kann mit der Aufnahmequalität einer Spiegelreflexkamera mithalten. Gerade bei schwierigen Lichtverhältnissen, z.B. in der Dämmerung, zeigen Webcams mit ihren kleinen Sensoren ziemliches Bildrauschen; auch sind sie bei weitem nicht so lichtempfindlich wie der Sensor  einer – selbst schon in die Jahre gekommenen – Spiegelreflexkamera. Langzeitbelichtungen bis 30 Sekunden sind mit normalen Webcams auch nicht möglich.

Die Wettercam besteht aus einer alten, gebrauchten Nikon D3000 mit einem Nikkor 1.8/35mm. Die Kamera wird mit einem Netzadapter am Stromnetz betrieben. Ausgelöst wird die D3000 mit Hilfe eines Raspberry Pi’s, einem kleinen Einplatinen-Linux-Rechner. Ein Shellskript löst die Kamera per gphoto2 als Cronjob aus und lädt das Foto ins Internet hoch.

Hier noch ein paar Bilder der Nikon D3000 und dem Raspberry Pi:

4 Gedanken zu „Neue Wetterkamera mit Blick in die Naabauen Weiden

  1. Matthias Eger

    Guten Abend,

    super! Dem Argument Webcam vs. Spiegelreflex ist wohl nichts mehr hinzuzufügen 🙂
    Den Rasperri zu benutzen ist eine geniale Sache! Die Idee ist wirklich ausgefuchst und
    denkbar einfach umzusetzen, Respekt. Wieder ein innovatives und elegantes Beispiel 🙂 und zudem sauber beschrieben. Ich kann mir vorstellen, dass das einige nachbauen möchten. Kannst du da nicht auch eine durchdachte Anleitung online stellen?

    Viele Grüße

    Matthias Eger
    http://www.ninechurches.de

    Antworten
  2. Peter Beitragsautor

    Wenn ich mal Zeit finde, kann ich gerne eine detailliertere Anleitung posten. Kann aber noch einige Zeit dauern…

    Gruß,
    Peter

    Antworten
  3. pfiffner alexander

    hallo,
    bin pensionierter freelancer sportfotograf und finde diese idee innovativ und sehr gut.habe noch zwei prof. digitalkamera D2H & D2Xs die könnte ich einsetzen als webcam.die wetter station netatmo ist auf der terrasse installiert.
    frage an sie..was brauche für die installation..welche software ect..da wäre natürlich schön wens da tipps screenshoots für die anleitung geben würde um das ganze nachzubauen.
    sportliche grüsse.
    alexander

    Antworten
    1. Peter Beitragsautor

      Also die Netatmo-Daten habe ich mit einem Einbindungscode von meteoware.com in die HTML-Seite eingebunden, das Widget holt sich automatisch die neuen Daten und zeigt sie an. Man braucht dazu nur einen (kostenlosen) Account bei Meteoware.com.
      Die Vorgehensweise habe ich ja im Artikel schon grob besprochen. Ob ihre Kameras unterstützt werden, sollten Sie auf der Homepage von gphoto (im Artikel verlinkt) prüfen. Das per Cronjob ausgeführte Skript auf dem Raspberry sieht folgendermaßen aus:

      #!/bin/bash

      ### Zeiterfassung
      NOW=$(date +“%Y%m%d_%H%M%S“)

      ### Neues Bild aufnehmen
      cd /home/piuser
      sudo gphoto2 –capture-image
      sleep 35s
      sudo gphoto2 –port=“usb“ –get-all-files –filename bild.jpg
      sudo gphoto2 –port=“usb“ –delete-all-files -R

      ### EINSTELLUNGEN FTP

      FTP_SERVER=’ftpserver‘ #Bsp.: 192.168.0.100
      FTP_USER=’username‘
      FTP_PASS=’password‘

      #Die Datei welche uebertragen werden soll
      FILE2TRANSFER=’bild.jpg‘

      #Das Verzeichnis wohin die Datei uebertragen werden soll
      REMOTEDIR=/

      ### ENDE DER EINSTELLUNGEN

      # Dateien per FTP auf den Server schieben
      sudo ftp -ni << END_UPLOAD open $FTP_SERVER user $FTP_USER $FTP_PASS cd $REMOTEDIR bin mput $FILE2TRANSFER quit END_UPLOAD ### Neues Bild umbenennnen sudo mv bild.jpg $NOW.jpg ###Neues Bild auf USBStick kopieren sudo cp $NOW.jpg /media/usbstick/b$NOW.jpg ### Bilddatei entfernen sudo rm /home/piuser/$NOW.jpg exit 0 So, ich hoffe, das hilft. Da ich mich mit Programmieren nicht so gut auskenne, hat es ziemlich lange gedauert, das alles zum Laufen zu kriegen. Kurzer Kommentar zum Shellskript: Es wird die Zeit erfasst, dann wird die Kamera ausgelöst, 35 s gewartet (wegen Belichtungen bis 30s), das Bild von der Kamera auf den Pi runtergeladen, das Bild auf der Kamera gelöscht. Dann wird das Bild per FTP auf den Webserver geladen, sodann auf dem Pi umbenannt und auf USB-Stick gesichert und auf dem Pi wieder gelöscht. Die HTML-Seite holt sich dann durch einen Refresh immer das aktuelle Bild vom Webserver. Hardwaremässig ist die Kamera mit einem normalen USB-Kabel mit dem RaspberryPi verbunden und der hängt per Ethernet an meinem Router.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.