Limone – Gardasee Teil 5

Limone sul Garda, wohl einmal der Inbegriff des Landes, „in dem die Zitronen blühen“, besitzt heutzutage nur noch ein Zitronengewächshaus. Das Zitronengewächshaus „del Castel“ befindet sich im alten Ortskern, zwischen dem Berg, der Via Orti und der Via Castello. Angelegt auf mehreren Terrassen besitzt es eine Fläche von 1633 qm. Gebaut am Anfang des 18. Jahrhunderts und im Besitz mehrerer reicher Familien gehört es seit 1995 der Stadtverwaltung. Nach zahlreichen Sanierungs- und Erhaltungsmaßnahmen ist das historische Gewächshaus seit 2004 für die Öffentlichkeit zugänglich. Zu besichtigen sind Kulturen von Zitronen, Zitronatzitronen, Grapefruits, Mandarinen, Bitterorangen, Clementinen und Kumquats.


Der Zitronenanbau als Haupterwerb ist heutzutage völlig verschwunden, dafür strömen täglich Heerscharen von Touristen durch den ca. 1000 Einwohner zählenden Ort. Limone besitzt eine breite und gut ausgebaute Uferpromenade, ein Museo del Tourismo, eine einen Bummel lohnende Altstadt, das Kirchlein San Rocco und unzählige Olivenbäume. Noch bis in die 1920er lebten die Einwohner Limones hauptsächlich als Fischer und vom Anbau von Zitronen und Oliven. Olivenöl und Zitronenlikör aus Limone sind beliebte Reisemitbringsel.

Verwandte Artikel:

 

 

2 Gedanken zu „Limone – Gardasee Teil 5

  1. Pingback: Gardasee: Lazise 2016 – Teil 2 | Oberpfalzpanorama Blog

  2. Pingback: Gardasee: Lazise 2016 – Teil 3 | Oberpfalzpanorama Blog

Kommentare sind geschlossen.