Schlagwort-Archive: 2014

Allerheiligengrabschmuck in der Oberpfalz 2014

An Allerheiligen und Allerseelen ist es Usus, die Gräber der Verstorbenen besonders schön zu schmücken. Diese Tradition, die Verbundenheit mit den Toten floral auszudrücken, geht bis ins 4. Jahrhundert zurück. Einige Impressionen aus der Oberpfalz zeigt der heutige Blogbeitrag.

Wie immer gilt: Klick macht groß.

Alle Bilder wurden mit der Nikon D800 und dem Tamron 2.8/24-70mm aufgenommen.

 

Landesgartenschau 2014 in Deggendorf

Landesgartenschau 2014 in Deggendorf
Noch bis zum 05.10.2014 findet in Deggendorf die bayerische Landesgartenschau statt.
Auf dem weitläufigen Areal beiderseits der Donau gliedert sich die Schau in mehrere Bereiche: Eingangsbereich Ackerloh, Deichgärten, Donaubrücke, Fischergärten (am gegenüberliegenden Donauufer), Donaupark und Stadthallenpark. Die beiden Uferbereiche beiderseits der Donau werden von einer neuen Geh- und Radbrücke verbunden. Besonderer Service: Man kann sich von Fahrradrikschas über die Brücke chauffieren lassen!

Einem Thema begegnet man auf der Gartenschau immer wieder: Glas. So gibt es viele Gartendekos von Glaskünstlern aus dem Bayerischen Wald zu sehen. Grüne Glasfrösche stellen die Visualisierung von Kontaktanzeigen dar, sehr lustig. Ein Beet aus Glaskugeln präsentiert sich den Besuchern. Imposantestes Glasgebilde ist ein Fischerboot, komplett aus Glas gefertigt.

Abgerundet wird die Schau durch ein kulturelles Angebot, das die Besucher auf mehreren Bühnen und Aktionsflächen genießen können.

Hier nun meine fotografischen Eindrücke, die ich von einem Besuch der Laga gestern mitgebracht habe (wie immer gilt: Klick macht groß!).

Nähere Informationen findet man auf der Webseite der Landesgartenschau Deggendorf.

Z`Nappurch Marckt & Gaudium 2014

Mittelaltermarkt Nabburg 2014

Am letzten Wochenende, 19. und 20. Juli 2014, fand in der über 1000-jährigen Stadt Nabburg wieder einmal der Mittelaltermarkt „Z`Nappurch Marckt & Gaudium“ statt. Heutzutage findet fast schon an jedem Sommer-Wochenende in mehr oder weniger historischen Orten ein Mittelaltermarkt statt. Das Besondere an dem in Nabburg ist, dass er sich sehr harmonisch in den historischen Kern der Altstadt einpasst. Nabburg bietet die ideale, weil historisch erhaltene, Kulisse. Außerdem war der Markt in Nabburg einer der ersten, die veranstaltet wurden. Die Nabburger richten den Markt seit 1990 alle zwei Jahre aus, die ersten Jahre im Wechsel mit dem Altstadtfest, seit einigen Jahren nun im jährlichen Wechsel mit dem Musikfestival Tonart.

Wie jedesmal war für Jung und Alt wieder vieles geboten: Handwerker, Gaukler, Musiker und mittelalterliches Lagerleben. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Die Sonne meinte es an diesem Wochenende mit den Nabburgern schon ein wenig zu gut, bis zu 35 Grad im Schatten hat wohl viele Besucher dazu bewogen, erst in den kühleren Abendstunden zum Markt zu kommen. Tagsüber war der Besucheransturm gut, gegen Abend, wurde es dann aber richtig voll. Man konnte einen tropischen Abend unter freiem Himmel in Nabburg genießen.

Hier einige Impressionen vom Sonntag. Viele Bilder habe ich allerdings diesmal nicht gemacht, es war einfach zu heiß. Wie immer gilt: Klick macht groß!

Ich freue mich schon auf den nächsten Mittelaltermarkt in Nabburg in zwei Jahren. Informationen dazu finden sich auf der Homepage der Stadt Nabburg und auf der Homepage des Marktes.

Limone – Gardasee Teil 5

Limone sul Garda, wohl einmal der Inbegriff des Landes, „in dem die Zitronen blühen“, besitzt heutzutage nur noch ein Zitronengewächshaus. Das Zitronengewächshaus „del Castel“ befindet sich im alten Ortskern, zwischen dem Berg, der Via Orti und der Via Castello. Angelegt auf mehreren Terrassen besitzt es eine Fläche von 1633 qm. Gebaut am Anfang des 18. Jahrhunderts und im Besitz mehrerer reicher Familien gehört es seit 1995 der Stadtverwaltung. Nach zahlreichen Sanierungs- und Erhaltungsmaßnahmen ist das historische Gewächshaus seit 2004 für die Öffentlichkeit zugänglich. Zu besichtigen sind Kulturen von Zitronen, Zitronatzitronen, Grapefruits, Mandarinen, Bitterorangen, Clementinen und Kumquats.


Der Zitronenanbau als Haupterwerb ist heutzutage völlig verschwunden, dafür strömen täglich Heerscharen von Touristen durch den ca. 1000 Einwohner zählenden Ort. Limone besitzt eine breite und gut ausgebaute Uferpromenade, ein Museo del Tourismo, eine einen Bummel lohnende Altstadt, das Kirchlein San Rocco und unzählige Olivenbäume. Noch bis in die 1920er lebten die Einwohner Limones hauptsächlich als Fischer und vom Anbau von Zitronen und Oliven. Olivenöl und Zitronenlikör aus Limone sind beliebte Reisemitbringsel.

Verwandte Artikel:

 

 

World Pinhole Day 2014

Wie jedes Jahr ist auch heuer der World Pinhole Day (weltweite Tag der Lochkamera) wieder am letzten Sonntag im April. Grund für mich, auch mal wieder zur (digitalen) Lochkamera zu greifen und ein paar Bilder zu machen.

Benutzt habe ich die Nikon D300, ausgestattet mit einem Skink Pinhole, das einfach anstatt eines Objektivs am Bajonett der Kamera angesetzt wird.
My Pinhole Cam - Camera Obscura

Lochkameraaufnahmen zeichnen sich dadurch aus, dass sie eigentlich durchgehend scharf sind, da es keinen Fokus gibt. Trotzdem sind die Aufnahmen typischerweise durchgehend „soft“. Dies liegt am physikalischen Effekt der Lichtbeugung. Auch Objektive zeigen diesen Effekt bei kleineren Blendenöffnungen (f16, f22, etc.), der dort aber bei weitem nicht so ausgeprägt ist wie bei einer Lochkamera. Dort ist die „Blende“ ja noch viel viel kleiner (bei meiner Holga WPC z.B. f135).

Hier sind nun die Bilder, die ich am weltweiten Lochkameratag 2014 aufgenommen habe. Sie wurden in RAW fotografiert und in LR4 entwickelt. Wie immer gilt: Klick macht groß.

Zum World Pinhole Day gibt es auch eine eigene Webseite. Man kann dort ein Bild, das am jeweiligen Lochkameratag aufgenommen wurde, hochladen und die Ergebnisse anderer Fotografen ansehen.

Weitere Lochkameraaufnahmen von mir findet man im Artikel über die Holga WPC und meinem Lochkameraalbum auf Flickr. Wer Lust hat, selbst ein Pinhole für seine Spiegelreflexkamera (digital oder analog) zu bauen findet hier ein Video, das erklärt, wie’s geht.