Schlagwort-Archive: Upper Palatinate

Die Josefskirche in Weiden

St. Josef Weiden

Eigentlich wollte ich ja Oldtimer in der Weidener Altstadt fotografieren, aber leider war ich wohl zur falschen Zeit vor Ort. Von Oldtimern keine Spur. Auf dem Rückweg zum Auto habe ich dann noch ein paar Bilder quasi en passant von der Kirche St. Josef gemacht.

Die Kirche wurde erst um 1900 in kurzer Zeit erbaut. Der Baustil ist neuromantisch, die Innenausstattung Jugendstil.

Hier noch zwei 360°-Panoramen vom Innenraum:

Weitere Informationen zur Kirche findet man hier.

 

 

Etzenricht

Rathaus Etzenricht

In diesem Artikel gibt es zwei Kugelpanoramen aus Etzenricht in der Oberpfalz.

Hier noch „flache“ Berechnungen der Fotodaten:

 

 

Walimex 2.8/14mm erste Eindrücke

Walimex pro 2.8/14mm

Hier ein erster Erfahrungsbericht vom Walimex pro 2.8/14mm-Objektiv. Das zum Samyang 2.8/14mm baugleiche Ultraweitwinkel-Objektiv ist für das Vollformat gerechnet und besitzt eine fest verbaute Streulichtblende. Die Frontlinse ist stark gekrümmt, das Objektiv ist innenfokussierend (manuell!). Dafür hat das Objektiv auch einen gewaltigen Bildwinkel von 115 Grad (bzw. 94 Grad am Crop).

Aufgrund seiner Lichtstärke ist das Objektiv relativ groß. Bei den folgenden Bildern befindet sich ein Größenvergleich mit dem fürs Crop-Format gerechnete Samyang 8mm-Fisheye, das ich bisher für meine Kugelpanoramen an der D800 benutzt habe. Vergleicht man die Größe des Walimex 14mm mit dem Sigma 12-24mm, so ist das Walimex trotzdem deutlich kleiner.

Da ich ein bekennender Weitwinkelfan bin, war ich auf das wegen seiner Schärfe im Netz vielgelobte Walimex/Samyang gespannt. Der Fakt, dass der Fokusring bei der Unendlichstellung nicht korrekt justiert sein soll, kann ich bei meinem Exemplar nicht bestätigen. Nutzer diverser Foren berichten hier von einer gewissen Serienstreuung.

Die Haptik gefällt mir gut. Das Objektiv besitzt einen Chip, so dass man alle Automatikprogramme nutzen kann. Man muss dazu den Blendenring auf die rote 22 stellen. Blendet man etwas ab, bekommt man von vorne bis hinten alles scharf und man braucht eigentlich nur bei extrem nahen Einstellungen mal fokussieren (Naheinstellgrenze: 28 cm). Der Fokusring läuft leicht und ist angenehm zu bedienen.

Es folgen einige Testfotos, die ich im schönen Nabburg in der Oberpfalz gemacht habe. Sie entstanden mit einer Nikon D800 und wurden mit Lightroom entwickelt:

Und jetzt noch einige Testbilder aus Amberg. Die Bilder im Kircheninnenraum wurden bei ISO2000 und offenblendig bei F2.8 frei Hand aufgenommen.

Fazit:

Mir gefällt das Walimex pro 14mm sehr gut. Es ist kompakter und leichter als mein Sigma 4.0/12-24mm-Objektiv. Da ich das Sigma sowieso nur an den Brennweitengrenzen einsetze, überlege ich, ob ich es nicht verkaufen sollte. Das Walimex würde mir genügen.

 

 

 

Weiherhammer

Kircheninnenraum Weiherhammer

Weiherhammer in der Oberpfalz nahe Weiden hat seit kurzem ein neues Rathaus. Direkt am See gelegen lädt ein implementiertes Cafe auf einer Terrasse zum Verweilen und Entspannen ein:

Auch die Pfarrkirche von Weiherhammer lohnt einen Besuch:

Hier noch die obigen Kugelpanoramen als Double-Planet gerechnet (wie immer gilt: Klick macht groß!):

 

 

Panoramablick über Weiden im Schnee

Michaels- und Josefskirche Weiden

Ich war heute, am Dreikönigstag 2017, auf einer Anhöhe oberhalb von Schirmitz und konnte dort einen sonnigen Panoramablick über Weiden bis zum Parkstein genießen (Fullscreen über die Schaltfläche!):

Das Panorama wurde aus 10 Aufnahmen im Querformat bei einer Brennweite von 62mm zusammengesetzt.

Nachtplaneten aus dem weihnachtlichen Weiden (Teil 3)

Nachtplanet Josefskirche

Zum Abschluß der Serie mit Bildern aus dem weihnachtlichen Weiden habe ich die Daten der 360°-Bilder aus Teil 1 und Teil 2 der Artikelserie noch als Little Planets gerechnet:

Kloster Speinshart

Klostergaststätte

Klostergaststätte

In der Nähe von Eschenbach liegt das kürzlich neu renovierte Kloster Speinshart. Es ist ein lohnendes Ausflugsziel in der Oberpfalz. Nicht nur die Klosteranlagen, deren Wurzeln bis ins Jahr 1145 zurückreichen, lohnen einen Besuch, auch die Klostergaststätte lädt zu einer Rast ein, z.B. nach einer Radtour.

Einen kleinen Eindruck vom Kloster geben die folgenden 360°-Panoramen, in denen man mit gedrückter Maustaste in alle Richtungen schauen kann.

Weitere Infos gibt es auf der Homepage des Klosters.

 

 

Der Aussichtsturm am Kitschenrain

Aussichtsturm Thurndorf

Aussichtsturm Thurndorf

In der Nähe von Kirchenthumbach, bei Thurndorf auf dem Kalvarienberg befindet sich ein moderner Aussichtsturm, der einen Besuch lohnt.

Die Architektur des Turms beeindruckt: Die Konstruktion besteht aus einem Gerüst mit drei Pfeilern um die herum sich die Treppe windet. Die Dreiecksform wiederholt sich bei den Zwischenpodesten und der Aussichtsplattform in ca. 25 Meter Höhe über dem Erdboden.

Von oben genießt man einen herrlichen Panoramablick ins Fichtelgebirge und die Fränkische Schweiz. Zur Orientierung befinden sich auf der Plattform rundherum Hinweise darüber, was man in der betreffenden Richtung sehen kann.

In den folgenden 360°-Panoramen kann man mit gedrückter Maustaste in alle Richtungen schauen:

Für die Fotos gilt: Klick macht groß!

Rundumblick

Rundumblick

Auf den Kalvarienberg (642 m ü. N.N.) gelangt man vom Ortsrand von Thurndorf kommend und in Richtung Sassenreuth fahrend über eine kleine Landstraße von der man dann links abzweigt und entlang der Kreuzwegstationen zur Kapelle gelangt. Diese ist sonn- und feiertags geöffnet. Bänke mit Tischen laden zur gemütlichen Rast ein.

Steigt man auf der anderen Seite vom Kalvarienberg ab, so gelangt man nach ca. 300 Metern zur Waldkapelle. An großen Bäumen sind dort Gedenktafeln aus Holz befestigt. Auch ein Altar für Freiluftgottesdienste ist dort zu finden.

Waldkapelle

Ähnlicher Artikel:

Der Aussichtsturm auf dem Rabenberg (Tschechei)

z’Nappurch Marckt & Gaudium 2016

Waschweiber am Mittelaltermarkt

Am 16. und 17. Juli 2016 war es mal wieder soweit: In der historischen Stadt Nabburg herrschte Mittelalter. Alle zwei Jahre wird dort ein mittelalterliches Spektakel veranstaltet. Ritter, Barden, Gaukler und Marktstände erwarteten zahlreiche Besucher.

Einen Einblick hiervon geben die folgenden 360°-Kugelpanoramen, in denen man mit gedrückter Maustaste in alle Richtungen schauen kann:

Es gab auch eine szenische Führung durch die illuminierte Stadtpfarrkirche, dem Johannesdom zu Nabburg.

Stadtpfarrer als Fremdenführer

farblich illuminierte Stadtpfarrkirche Nabburg

Einen Artikel mit vielen Fotos vom letzten Markt im Jahre 2014 gibt es hier.